Technik

912 E vs. 911 SC
Auf Augenhöhe

Mit 2099 gebauten Exemplaren ist der 912 E einer der exklusiven, aber nicht gerade einer der schnellsten Porsche. Georg Memminger aus Reichertshofen wollte das ändern und verordnete dem VW-Motor eine selbst entwickelte Kraftkur. Reicht es, um dem großen Bruder 911 SC Paroli zu bieten?

Teilen

Das PORSCHE FAHRER-Experiment ‒ Teil 1
Zurück ins Leben

War es Langeweile, Übermut? Lust aufs Abenteuer? Oder was bringt einen auf die Idee, ganz nebenbei einen vor 28 Jahren abgestellten Elfer zu restaurieren und verkaufsfertig zu machen? PORSCHE FAHRER-Autor Peter Trautmann wollte wissen, was da so alles passieren kann, und wagte ein Experiment mit unsicherem Ausgang.

Teilen

Stefan Diehl teilt sein Porsche-Leben auf
Zwei für das ganze Jahr

Der Winter ist da – und damit auch der Cayenne. Stefan Diehl aus Würzburg hat sein Porscheleben zweigeteilt: Im Sommer fährt er ein braunes 997 Cabriolet, im Winter bewegt er einen schwarzen Cayenne S. Zum Thema Spiegeleier-Scheinwerfer der ersten Cayenne-Serie hat er eine ganz eigene Ansicht. PORSCHE FAHRER stellt die zwei ungleichen Fahrzeuge gegenüber.

Teilen

Dunlop-Ingenieure zum neuen GT3-Reifen
Ein ganz spezieller Auftrag

Dunlop ist wieder als Erstausrüster bei Porsche an Bord. PORSCHE FAHRER sprach mit den Entwicklungsingenieuren Helmut Fehl und Markus Happel über die Arbeit an dem Reifen für den neuen 911 GT3. Zweiter Reifenhersteller für die Werksausrüstung ist Michelin. Der letzte Porsche, für den Dunlop einen Reifen entwickelt hatte, war der Porsche 993.

Teilen

Leder- und Kunststoffaufbereitung
PORSCHE FAHRER TV

Leder im Auto kann Vieles sein: hochwertiges und exklusives Extra, haptisches Erlebnis, Blickfang,... Oder das genaue Gegenteil: abgewetzt und voller Risse, spröde oder speckig. Wenn dann noch der Kunststoff Risse und der Teppich Flecken zeigt, bleibt oft nur der Weg zum Sattler. Eine Alternative ist das Aufarbeiten.

Teilen

Otto Mathés „Fetzenflieger“ im Video
PORSCHE FAHRER TV

„Fetzenflieger" oder „Blechbüchse" nannte der einarmige Rennfahrer Otto Mathé seinen Eigenbau aus Porsche-Motor und VW-Fahrwerksteilen. PORSCHE FAHRER besuchte das Prototyp Museum in Hamburg und stellt den Wagen vor.

Teilen
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist


    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Ja, ich möchte regelmäßig den Newsletter von pf-magazin.de, zum Thema Porsche der Heel Verlag GmbH per E-Mail erhalten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an service@pf-magazin.de oder am Ende jeder E-Mail widerrufen. Durch die Bestätigung des «Eintragen»-Buttons stimme ich zusätzlich der Analyse durch individuelle Messung, Speicherung und Auswertung von Öffnungsraten und der Klickraten zur Optimierung und Gestaltung zukünftiger Newsletter zu. Hierfür wird das Nutzungsverhalten in pseudonymisierter Form ausgewertet. Ein direkter Bezug zu meiner Person wird dabei ausgeschlossen. Meine Einwilligungen kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft wie folgt widerrufen: Abmeldelink im Newsletter; Mail an service@pf-magazin.de. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.