Ende für Rallye-Projekt

28.08.2019
© Porsche

Porsche trägt ein Rallye-Projekt zu Grabe, das sicher für Begeisterung an den Strecken gesorgt hätte: Noch im Januar wurde die die Entwicklung des 718 Cayman GT4 Clubsport nach FIA-R-GT-Reglement angekündigt. Jetzt zieht man sich leise zurück.

Potentielle Kunden, die auf einer Warteliste standen, sollen ein Schreiben von Porsche erhalten haben, in dem das Ende des Projektes verkündet wird, berichtet das rallye magazin in seinem Online-Auftritt. „Nach erneuter Markanalyse und Rücksprache ist im Vorstand entschieden worden, das Rallye-Projekt vorerst nicht weiter fortzuführen und mit sofortiger Wirkung einzustellen“, heißt es darin.

Das Magazin vermutet, dass Porsche vermutlich Zweifel gehabt haben könnte, die geplanten 150 bis 200 Exemplare zum Preis von rund 200.000 Euro verkaufen zu können. FIAT habe vom Abarth 124 Rally R-GT gerade einmal 30 Autos verkauft – zu einem Preis von 140.000 Euro.


Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist


xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de