Neuer Panamera erzielt Bestzeit auf der Nürburgring-Nordschleife

Oberklassen-Rekord

Teilen
Porsche hat das Performance-Potenzial des neuen Panamera schon vor der Weltpremiere unter Beweis gestellt: Testfahrer Lars Kern absolvierte auf der Nürburgring-Nordschleife eine volle Runde über 20,832 Kilometer mit einem noch leicht getarnten Serienfahrzeug in exakt 7:29,81 Minuten.

In der offiziellen Rangliste der Nürburgring GmbH wird die von einem Notar beglaubigte Zeit als neuer Rekord in der Kategorie „Oberklasse“ geführt.

„Die Optimierungen am Fahrwerk und am Antrieb des neuen Panamera waren bei dieser Runde auf der bekanntermaßen anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt immer spürbar“, so Kern. „Besonders im Hatzenbach oder auch im Bereich Bergwerk und Kesselchen zeigt die Neuabstimmung der elektromechanischen Wankstabilisierung, die dem Panamera trotz der Bodenwellen dort zu einer unglaublichen Stabilität verhilft, nachhaltig Wirkung. Am Schwedenkreuz kamen die verbesserte Querdynamik und das gestiegene Gripniveau der neuen Michelin-Sportreifen zum Tragen. Hier habe ich Kurvengeschwindigkeiten erreicht, die ich mit dem Panamera nicht für möglich gehalten hätte.“

Panamera Lars Kern
© Porsche AG

Bandbreite zwischen Komfort und Sportlichkeit beim Panamera weiter vergrößert

„Der Panamera war schon immer exklusive Reiselimousine und echter Sportwagen zugleich. Beim neuen Modell haben wir diese Bandbreite noch einmal vergrößert“, so Baureihenleiter Thomas Friemuth. „Neben der gestiegenen Motorleistung wurden Kurvenstabilität, Aufbauruhe und Lenkpräzision verbessert. Das zahlt auf den Alltagskomfort ein, aber auch auf die Performance. Die Rekordzeit untermauert dies eindrucksvoll.“

Bei 22 Grad Celsius Außen- und 34 Grad Celsius Asphalt-Temperatur nahm Lars Kern am 24. Juli 2020 um 13:49 Uhr die Runde in Angriff und überquerte die Ziellinie 7:29,81 Minuten später. Der Rekord-Panamera war zum Schutz des Fahrers mit einem Rennsitz und einem Sicherheitskäfig ausgerüstet. Darüber hinaus bestätigte der Notar den Serienzustand des noch getarnten Viertürers, der Ende August Weltpremiere feiern wird. Der eigens für den neuen Panamera entwickelte, bei der Rekordfahrt genutzte Sportreifen Michelin Pilot Sport Cup 2 wird nach der Markteinführung optional erhältlich sein.

Panamera Nordschleife
© Porsche AG

Rund 13 Sekunden schneller als das Panamera Vorgängermodell

Die Rekordzeit unterstreicht die umfangreiche Weiterentwicklung der zweiten Panamera-Generation. Bereits 2016 hatte Lars Kern mit einem 550 PS starken Panamera Turbo den Eifel-Kurs in 7:38,46 Minuten bezwungen – über die damals für Rekordfahrten üblichen 20,6 Kilometer, also ohne den rund 200 Meter langen Streckenabschnitt an der Tribüne Nummer 13 (T13). Gemäß den neuen Statuten der Nürburgring GmbH wurde diesmal über die komplette Nordschleifen-Distanz von 20,832 km gemessen. Zum Vergleich: Die 20,6 km hatten Lars Kern und der neue Panamera bereits nach 7:25,04 Minuten hinter sich gelassen. Damit war das Rekordgespann rund 13 Sekunden schneller als vor vier Jahren.

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist


xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de