Need for Speed: Hot Pursuit Remastered

Test der Neuauflage

Teilen
In Redaktionspausen darf das runde Lenkrad schonmal durch das runde Leder ersetzt werden. Bevorzugt in der digitalen Variante - besser für alle Beteiligten ...

Wer auf Rasereien steht, die nicht zwingend etwas mit Realismus zu tun haben, ist hier gut aufgehoben! Auf der Landkarte sucht man sich Schritt für Schritt neue Events aus, steigt durch Erfolge dort im Rang auf und schaltet weitere Events frei, die von simplen Rennen gegen andere KI-Raser über Verfolgungsjagden gegen einen Einzelgegner bis hin zu Rennen gegen die Zeit reichen. Mit wachsendem Erfolg bekommt man dazu auch immer mehr Fahrzeuge. Und das alles, ohne groß nachzudenken oder Einstellungen vorzunehmen. Event auswählen, das Auto dazu - und ganz wichtig: Die Wunschlackierung - und schon geht's los. Herrlich unkompliziert. Wenn man es so mag.

Die Events dauern jeweils wenige Minuten und sind so bestens für eine kurze Pause zwischendurch geeignet. Wer Erfolg sucht, braucht ein paar Neustarts, um die Strecken kennenzulernen. Mehr aber auch nicht. Die arcade-artige Steuerung ist schnell verinnerlicht, die ideale Fahrt durch Kurven braucht dann schon etwas Übung, aber kein Vergleich zu Simulationen.

© Electronic Arts GmbH

Technisch verbessert - ohne Next-Gen

Inhaltlich ist alles dort, wo es bei einem grundlegenden Racinggame zu sein hat. Im Vergleich zur Urspungsausgabe von 2010 erscheinen die Texturen schärfer, die Auflösung ist höher, bei den Autos sind mehr Details zu erkennen, ebenso rechts und links der Straße. Das alles verbessert das allgemeine Spielgefühl auf jeden Fall. Aber man darf es natürlich nicht mit einem komplett neu entwickelt Spiel vergleichen!

Für uns die größte Freude: Die Fahrzeugauswahl. Eigentlich gibt es jeden Sportwagen, von dem man träumen kann. Dazu Muscle Cars. Einige alte Klassiker (959!). Insgesamt stehen ein Dutzend Modelle aus Zuffenhausen zur Verfügung! Auf den Fotomodus, um diese zu betrachten, könnten wir getrost verzichten. Wir wollen schließlich fahren.

Die vollständige Wagenliste

Alfa Romeo
8C Competizione Spider
Alfa Romeo 8C Competizione

Aston Martin
DBS Volante
DBS
V12 Vantage
One-77

Audi
TT RS
R8 Spyder 5.2 FSI quattro
R8 Coupé 5.2 FSI quattro

Bentley
Continental Supersports Coupe
Bentley Continental Supersports Cabriolet

BMW
Z4 sDrive35is
M3 E92
M6 Cabrio

Bugatti
Veyron 16.4
Veyron 16.4 Super Sport
Veyron 16.4 Grand Sport

Chevrolet
Camaro SS
Corvette Grand Sport
Corvette ZR1
Corvette Z06

Dodge
Charger SRT8
Challenger SRT8
Viper SRT10 ACR
Viper SRT10
Viper SRT10 Final Edition

Ford
Crown Victoria Interceptor
GT
GT500 Super Snake
GT500 Shelby
Police Interceptor Concept

Gumpert
Apollo S

Jaguar
XKR

Koenigsegg
CCX
CCXR Edition
Agera

Lamborghini
Countach 5000 QV
Diablo SV
Gallardo LP 550-2 Valentino Balboni
Gallardo Spyder LP 560-4
Gallardo LP 560-4
Gallardo LP 570-4 Superleggera
Sesto Elemento
Murciélago LP 640
Murciélago LP 650-4 Roadster
Murciélago LP 670-4 SuperVeloce
Reventón Roadster
Reventón

Maserati
GranCabrio
GranTurismo S
Quattroporte Sport GT S

Mazda
RX-8

McLaren
MP4-12C
F1

Mercedes
SL 65 AMG Black Series
SLS AMG

Mitsubishi
Lancer Evolution X

Nissan
370Z Roadster
370Z
GT-R SpecV

Pagani
Zonda Cinque (NFS Edition)
Zonda Cinque Roadster
Zonda Cinque Roadster (NFS Edition)
Zonda Cinque

Porsche
911 GT2 RS
911 GT3 RS
911 Speedster
911 Targa 4S
911 Turbo S Cabriolet
911 Turbo 1982
918 Spyder
Boxster Spyder
Carrera GT
Cayman S
Panamera Turbo
959

Subaru
Impreza WRX STI

Need for Speed: Hot Pursuit Remastered - Unser Fazit

© Electronic Arts GmbH

Braucht man dieses Remaster? Auf jeden Fall macht es großen Spaß, Hot Pursuit in verbesserter Optik zu spielen. Vor allem ohne große Eingewöhnungsphase. Ib man dafür nochmal knappe 40 Euro ausgibt - das muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Wer vor zehn Jahren nicht zugeschlagen hat, findet hier bestimmt Freude in einer Home Office-Pause oder in der Quarantäne. Wir in der Redaktion haben jedenfalls großen Spaß dabei, mit einem Polizei 930 Turbo dem Verbrecher nachzujagen, einen Carrera GT in Wunschfarbe zu steuern oder in einem GT2 RS durch die Nacht zu brettern. Natürlich nur auf der Konsole.


Need for Speed: Hot Pursuit Remastered ist für PC, Xbox One, PS4 und Nintendo Switch erhältlich.

© Electronic Arts GmbH
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist


    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Ja, ich möchte regelmäßig den Newsletter von pf-magazin.de, zum Thema Porsche der Heel Verlag GmbH per E-Mail erhalten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an service@pf-magazin.de oder am Ende jeder E-Mail widerrufen. Durch die Bestätigung des «Eintragen»-Buttons stimme ich zusätzlich der Analyse durch individuelle Messung, Speicherung und Auswertung von Öffnungsraten und der Klickraten zur Optimierung und Gestaltung zukünftiger Newsletter zu. Hierfür wird das Nutzungsverhalten in pseudonymisierter Form ausgewertet. Ein direkter Bezug zu meiner Person wird dabei ausgeschlossen. Meine Einwilligungen kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft wie folgt widerrufen: Abmeldelink im Newsletter; Mail an service@pf-magazin.de. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.