Cayenne jetzt auch als Coupé

Der Flachmann

Porsche überlässt das Segment nicht mehr allein der Konkurrenz: Der Cayenne wird um eine Karosserievariante ergänzt, die die Mitbewerber schon erfolgreich anbieten: ein Coupé. Und man tritt selbstbewusst in die Runde, das zeigt ein Blick auf die Preisliste.

© Porsche
Porsche bietet den Cayenne jetzt auch als Coupé an.
Audi Q8 und BMW X6, Mercedes GLE Coupé: Das sind die Mitbewerber, mit dem das Basis-Cayenne Coupé am Markt zu tun hat. Es besitzt den bereits bekannten Dreiliter-Turbomotor mit 340 PS, den auch Audi verwendet. Was sofort auffällt: Porsche positioniert sich ganz selbstbewusst vom Basispreis her über den Mitbewerbern. 83.710 Euro kostet der Einstieg in Porsche SUV-Coupé-Klasse. Darin ist immerhin ein Panorama-Glasschiebedach enthalten, das bei der Konkurrenz extra berechnet wird. Trotzdem bleibt auch ein deutlicher Abstand, wenn man in die Einstandspreise dieses Extra einrechnet.

Der Audi Q8 beginnt bei 76.300 Euro (Glasdach + 1550 Euro), der Mercedes 400 GLE mit 333-PS-Benziner aus einem Dreiliter-Turbomotor bei 72.232 Euro (Glasdach + 2106,30 Euro), der BMW X6, den es nur mit Dieselmotor gibt, als 313 PS starker XDrive 40d bei 78.700 Euro (Glasdach + 1250 Euro).

Auch etwas ungewohnt: Audi gibt für den identisch starken Q8 leicht bessere Fahrleistungen an. Das Cayenne Coupé soll in 6,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und 243 km/h Spitze erreichen, der Audi schafft den Sprint auf 100 km/h in 5,9 Sekunden und fährt maximal 250 km/h. BMW X6 XDrive 40d: 5,8 sec, 240 km/h, Mercedes GLE Coupé 400: 5,9, 247 km/h.

Diese Zahlen, das muss man dem Porsche zu Gute halten, sagen natürlich nichts über die querdynamischen Qualitäten, wo sich das Cayenne Coupé sicher keine Blöße geben wird. Es gibt auch noch als Option ein Leichtbau-Sportpaket für 13.209 Euro, dass den Wagen je nach Ausstattung um 18 bis 22 Kilogramm leichter macht und zu dem unter anderem ein Carbondach und 22-Zoll-Felgen zählen – und ein beheiztes Sport-Lenkrad.

Besser ausgestattet

© Porsche
Das Dach verläuft deutlich flacher.
Zum Vergleich: Der normale Cayenne kostet 74.828 Euro, ein Glasdach als Option 2011,10 Euro, der Wechsel zum Coupé schlägt also mit etwa 6900 Euro zu Buche. Dafür bekommt man eine eigenständige Heckpartie, einen adaptiver Heckspoiler, und Einzelsitz-Charakteristik im Fond. Frontscheibe und A-Säule stehen aufgrund der um 20 Millimeter abgesenkten Dachkante flacher als beim Cayenne. Die neu gestalteten hinteren Türen und Kotflügel verbreitern die Schultern des Fahrzeugs um 18 Millimeter. Zudem ist auch das rund 1100 Euro teure Sport-Chrono-Paket serienmäßig an Bord, wie auch weitere Optionen, die beim Cayenne Aufpreis kosten, was die Differenz ausstattungsbereinigt noch einmal verringert.

Alternativ kann ohne Aufpreis die aus dem Cayenne bekannte Fondsitzanlage bestellt werden. Die Passagiere sitzen hinten 30 Millimeter tiefer als im Cayenne, damit die Kopffreiheit trotz abgesenktem Dach reisetauglich bleibt. Das Kofferraumvolumen beträgt 625 Liter und wächst bei umgeklappten Rücksitzen auf 1.540 Liter (Cayenne Turbo Coupé: 600 bis 1.510 Liter).

© Porsche
Aktuell sind zwei Motorisierungen erhältlich: Das Cayenne Coupé mit Sechszylinder-Turbomotor und drei Litern Hubraum leistet 340 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 450 Nm. Der Standardsprint von null auf 100 km/h ist mit dem serienmäßigen Sport Chrono-Paket nach 6,0 Sekunden erledigt. Mit den optionalen Leichtbau Sport-Paketen reduziert sich der Wert auf 5,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 243 km/h. Als Topmodell geht das Cayenne Turbo Coupé mit dem Vierliter-V8-Motor mit Biturbo-Aufladung, 550 PS und einem maximalen Drehmoment von 770 Nm an den Start.

Aus dem Stand beschleunigt das Cayenne Turbo Coupé in 3,9 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 286 km/h erreicht. Der Turbo hat aktuell unter den deutschen Herstellern vergleichbar nur den Mercedes-AMG GLE 63 S 4MATIC Coupé mit 585 PS als Mitbewerber, der in 4,2 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigt, aber bei 250 km/h abgeriegelt ist. Er kostet ab 132.685 Euro. Für den Turbo ruft Porsche 146.662 Euro auf. Beide Modelle können ab sofort bestellt werden, die Auslieferungen beginnen im Mai.

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Kommentare
    Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist


xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Ihre Daten werden von der HEEL Verlag GmbH gespeichert, um Ihnen Informationen zukommen zu lassen. Ihnen entstehen weder Kosten noch Verpflichtungen. Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden und aus dem Postverteiler streichen lassen.