Porsche präsentiert 911 Turbo S Exclusive Series

Der Streifenwagen

Teilen
Porsche macht den Turbo S noch etwas schneller und gibt ihm den Zusatz „Exclusive Series“. Das ist auch ein Hinweis darauf, wer für die meisten Änderungen am Wagen verantwortlich zeichnet: Es ist die hauseigene Exclusive-Manufaktur am Stammwerk in Zuffenhausen. 500 Exemplare werden entstehen. Aber es gibt nicht nur mehr und andere Optik zu sehen.

© Porsche
Porsche steigert die Leistung des Motor um 27 PS auf 607 PS. Damit ist er drei Zehntel schneller beim Spurt von 0 auf 200 geworden: 9,6 Sekunden gibt das Werk an. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 330 km/h wie beim normalen Turbo S. 750 Nm liegen zwischen 2250 und 4000 U/min an, wie im Overboost-Modus des Turbo S.

Porsche offeriert auch eine Sonderfarbe dazu: ein Goldgelbmetallic. Fronthaube, Dach und Seitenschweller sind aus Carbon gefertigt. Die beiden Sichtcarbon-Streifen, die über das Dach und die Fronthaube laufen, geben dem Wagen eine sportliche Optik. Hinten montiert Porsche den Heckflügel des Aerokit-Turbo, dazu kommt ein neues Heckunterteil, eine Staulufthutze aus Carbon sowie eine vierflutige Abgasanlage mit zwei Doppelendrohren aus Edelstahl in Schwarz. Die Kotflügel zieren Porsche Exclusive Manufaktur-Plaketten. Wer den Wagen nicht als Goldstück haben möchte: Alternativ kann der Käufer ein Weiß und ein mattes Grau wählen. Rot und Blau sind gegen Aufpreis erhältlich.

© Porsche
Serienmäßig rollt die 911 Turbo S Exclusive Series auf schwarz lackierten 20 Zoll-Rädern mit Zentralverschluss mit Designlinien in Goldgelbmetallic. Die Bremssättel für die Keramik-Bremsanlage PCCB sind schwarz lackiert und mit einem Porsche Schriftzug in Goldgelbmetallic versehen. Dazu kommen als Serienausstattung ein Sportfahrwerk mit Porsche Active Suspension Management (PASM) und das Sport Chrono-Paket sowie die Hinterachslenkung und der Wankausgleich Porsche Dynamic Chassis Control (PDCC).

Das Thema Gold setzt sich auch im Innenraum fort: Die 18-fach verstellbaren Sportsitze sind mit perforierten Lederbezügen bespannt, deren darunterliegende Schicht in zwei Streifen in Goldgelb ausgeführt ist. Die Nähte und der gestickte Turbo S-Schriftzug auf den Kopfstützen setzen sich passend dazu in Goldgelb ab. Der Dachhimmel besteht aus Alcantara mit einer goldgelbe Doppelstreifenoptik. In den Zierleisten des Interieur-Pakets Carbon sind ebenfalls feine goldfarbene Metallfäden eingebettet.

© Porsche
Dazu kommt als Option ein passender Chronograph von Porsche Design. Er ist ebenso wie das Fahrzeug auf 500 Exemplare limitiert. Das Gehäuse ist aus Titan mit schwarzer Beschichtung gefertigt. Das Zifferblatt aus Carbon ist ein Zitat der Sichtcarbon-Streifen der 911 Turbo S Exclusive Series – veredelt im originalen Fahrzeuglack. Dazu kommt ein speziell für die Kleinserie entwickeltes Gepäckset aus Leder.

Die 911 Turbo S Exclusive Series kostet einschließlich Mehrwertsteuer und länderspezifischer Ausstattung in Deutschland ab 259.992 Euro. Das sind 55.000 Euro mehr als der Basispreis für den Turbo S beträgt. Den Porsche Design Chronograph 911 Turbo S Exclusive Series gibt es in Deutschland zu einem Preis ab 9.950 Euro. Das Gepäckset kostet in Deutschland 5.474 Euro.

Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist


xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de