Sportlicher Bruder

22.12.2018 18:46

Porsche bietet den 718 als Touring-Version an.

Porsche bietet den Basis 718 in einer sportlichen Variante an und fügt das Kürzel „T“ hinzu. Foto: Porsche
Porsche bietet den Basis 718 in einer sportlichen Variante an und fügt das Kürzel „T“ hinzu. Foto: Porsche

Porsche baut sein Modellangebot bei Boxster und Cayman um eine weitere Sportversion aus. Auch den 718 gibt es jetzt in der Touring-Variante als 718 T. Er folgt dem bekannten Rezept: Die Variante mit dem Basismotor und 300 PS wird mit fahrdynamischen Extras ausgeliefert, die sonst so nicht zu bekommen sind. Dazu wird etwas Gewicht gespart. Doch gerade hier kommt es zu einer ungewöhnlichen Situation.

Zum Lieferumfang gehören 20 Zoll große Leichtmetallräder. Erstmals bietet Porsche in Verbindung mit dem kleinen Motor da PASM-Sportfahrwerk inklusive 20 Millimeter Tieferlegung an. Dazu kommt ein verkürzter Schalthebel mit rotem Schaltschema oder das Sport Chrono-Paket. In Verbindung mit der Basis-Motorisierung sind diese Ausstattungen nur im 718 T zu haben. Der 718T wird als Handschalter mit sechs Gängen und dem  Porsche Torque Vectoring (PTV) inklusive mechanischer Hinterachsquersperre ausgeliefert. Gegen Aufpreis kann man aber auch das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) bekommen. Eine Besonderheit sind die dynamischen Getriebelager – das PADM-System. Dieses minimiert die Schwingungen im Motor-/Getriebebereich und reduziert Bewegungen, die aufgrund der Gesamtmasse des Antriebsstrangs die Fahrdynamik beeinflussen. Es verbindet die Vorteile von harter und weicher Getriebelagerung: Bei Lastwechseln und in schnellen Kurven wird das Fahrverhalten präziser und stabiler. Auf unebener Fahrbahn bleibt der Fahrkomfort erhalten.

Boxster und Cayman sind beide mit dem Ausstattungspaket erhältlich. Foto: Porsche Sparen tut der Kunde mehr am Preis als am Gewicht: Ausstattungsbereinigt entsteht ein Preisvorteil zwischen fünf und zehn Prozent gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Basismodell, sagt Porsche. Beim Gewicht sieht es anders aus: Es gibt eine reduzierte Ausstattung mit die schwarzen Öffnerschlaufen in den Türtafeln und Sportsitze mit elektrischer 2-Wege-Verstellung, schwarzen Sport-Tex-Mittelbahnen und gesticktem „718“-Schriftzug in den Kopfstützen. Ein Ablagefach ersetzt das Porsche Communication Management-Modul (PCM). Wer darauf nicht verzichten möchte, kann es ohne Aufpreis hinzubestellen. Doch das Ergebnis der Gewichtsdiät bleibt überschaubar: In der Summe gleichen diese Maßnahmen gerade einmal das Mehrgewicht aus, das durch den Einbau des Ottopartikelfilters (OPF) entsteht.

Als Exterieur-Farben stehen Schwarz, Indischrot, Racinggelb und Weiß sowie die Metallic-Farben Carraraweiß, Tiefschwarz und GT-Silber zur Wahl. Lavaorange und Miamiblau bietet Porsche als Sonderfarben an. Dazu kommt ein umfangreiches Optikpaket, mit dem sich der 718 T von seiner Basis abhebt.
Der 300 PS starke Mono-Boxermotor beschleunigt den Porsche 718 T dreht bis zu 7500 Touren. Ab 2150/min erreicht der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo sein maximales Drehmoment von 380 Newtonmeter. Diesem steht ein Leergewicht von 1.350 (PDK: 1.380) Kilogramm gegenüber. E beschleunigt in 5,1 (4,7) Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 275 km/h.

Der Porsche 718 Cayman T kostet in Deutschland ab 63.047 Euro, der 718 Boxster T ab 65.070 Euro.

Zurück