Porsche holt Rekord zurück

02.11.2018 11:40

Modifizierter 911 GT2 RS schafft 6:40,3 auf der Nordschleife

Porsche ist mit 6:40,3 min wieder Rekordhalter auf der Nordschleife. Foto: Porsche
Porsche ist mit 6:40,3 min wieder Rekordhalter auf der Nordschleife. Foto: Porsche

Porsche hat sich den Rundenrekord für straßenzugelassene Fahrzeuge auf der Nordschleife zurückgeholt. Ein von Manthey-Racing modifizierter 911 GT2 RS mit Lars Kern am Steuer umrundete die Nordschleife in nur 6:40,3 Minuten. Damit unterbot man den bestehenden Rekord noch einmal deutlich.

Es war damit zu rechnen, dass Porsche noch einmal einen Anlauf unternehmen würde. Im September 2017 hatte man die Bestmarke mit einem serienmäßigen 911 GT2 RS bereits auf 6:47,3 min heruntergeschraubt. Auch diese Zeit hatte Porsche-Testfahrer Lars Kern erzielt. Im August dieses Jahres unterbot Lamborghini diese Zeit mit einer neuen Version des Aventador noch einmal mit einer Zeit von 6:44,97. Am Steuer des gewichtserleichterten Aventador SVJ saß Testfahrer Marco Mapelli. Satt der serienmäßigen Pirelli P Zero Corsa waren die optionalen Sportreifen Pirelli Torfeo R montiert.

 Martin Raeder, Nicolas Raeder (beide Geschäftsführer Manthey Racing), Lars Kern (Entwicklungsfahrer Porsche), Eugen Oberkamm (Leiter Motorsport Gesamtfahrzeugentwicklung) nach der Rekordfahrt. Foto: PorscheManthey hatte den Porsche für die Rekordrunde im Bereich Fahrwerk und Aerodynamik für den Einsatz optimiert und durch eine Abstimmung auf die Streckencharakteristik ergänzt. Dieses Kit kann bei Manthey ab sofort für alle GT2 RS bestellt werden. Angaben, welche Reifen bei der Rekordfahrt verwendet wurden, machte Porsche nicht.
„Die Fahrt hat unheimlich viel Spaß gemacht“, sagt Lars Kern. Der 31-Jährige kennt die Nürburgring-Nordschleife von Test- und Rekordfahrten sowie durch zahlreiche Einsätze in VLN-Rennen. „Auch mit dem neuen Paket ist die Balance des Autos sehr gut. Ich musste keine großen Risiken eingehen, um schnell zu sein. Ich hatte aufgrund der hereinbrechenden Dunkelheit nur einen Versuch. Es hat auf Anhieb geklappt.“

Beim Kraftstoff vertraute Porsche mit Esso auf einen im Motorsport bewährten Partner. Einzige Modifikation im Vergleich zur ab sofort bei Manthey-Racing bestellbaren Version des GT2 RS MR für Clubsport- und Trackday-Events war der Fahrersitz. Im Rekordfahrzeug wurde aus Sicherheitsgründen ein Schalensitz aus dem Rennsport eingesetzt. Diese Veränderung brachte keinen Gewichtsvorteil.

Manthey-Racing
Das in Meuspath am Nürburgring beheimatete Unternehmen Manthey-Racing steht unter der Leitung der Brüder Nicolas und Martin Raeder. Die Gesellschaft befindet sich zu 51 Prozent im Besitz der Porsche AG. Manthey-Racing bietet unter anderem Servicedienstleistungen, Teilepakete und Renneinsätze für Kunden an. Das Team aus der Eifel ist mit sechs Gesamtsiegen bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring alleiniger Rekordhalter. Die Mannschaft aus Meuspath wickelt für Porsche unter anderem die Einsätze von zwei 911 RSR in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) ab. Im Rahmen dessen feierte Porsche im Juni 2018 den Klassensieg bei den 24 Stunden von Le Mans. Die Gesamtwertung der WEC führt das Porsche GT Team derzeit deutlich an.

Zurück