Bookmark and Share

Noch einmal mehr

11.01.2018 11:43

Porsche erzielte 2017 ein Verkaufsplus von vier Prozent

Der Macan wurde 2017 in 97.000 Exemplaren verkauft. Foto: Porsche
Der Macan wurde 2017 in 97.000 Exemplaren verkauft. Foto: Porsche

Porsche hat seine Verkäufe im vergangenen Jahr noch einmal steigern können. Rund 246.000 Fahrzeuge lieferte das Unternehmen weltweit an Kunden aus. Damit übertraf Porsche den Rekordwert von 2016 noch einmal um vier Prozent. Das ist ein Zuwachs von 8600 Fahrzeugen. Die Entwicklung verlief regional etwas unterschiedlich. Vor allem in China legte man zu, in Deutschland gab es ein Minus.

Schub gibt der neue Panamera mit rund 28.000 Auslieferungen und einem Zuwachs von 83 Prozent gegenüber dem Vorjahr, betont Porsche. Neben dem Panamera hätten auch die 718 Modelle die Vorjahrswerte deutlich übertroffen. Insgesamt wurden gut 25.000 Sportwagen mit Mittelmotor ausgeliefert, ein Plus von sechs Prozent. Vom Porsche 911 verkaufte das Unternehmen 2017 erneut mehr als 32.000 Fahrzeuge, das entspricht etwa dem Vorjahresniveau (32.400 Wagen). Der Macan ist erneut meistverkaufte Porsche und hält mit mehr als 97.000 ausgelieferten Exemplaren das starke Vorjahresniveau (+2%). Angaben zu Verkaufszahlen des Porsche Cayenne machte das Unternehmen nicht.

Größter Einzelmarkt für Porsche bleibt China: Mit mehr als 71.000 ausgelieferten Fahrzeugen wurde der Vorjahreswert um zehn Prozent übertroffen. Hier hatte Porsche schon 2016 um 12 Prozent zugelegt. USA (+2%, 54.280 Fahrzeuge) und Europa (+2%, 80.262 Fahrzeuge ) wuchsen ebenfalls leicht. Der Heimatmarkt Deutschland liegt mit rund 28.300 Auslieferungen zwei Prozent unter dem Wert von 2016. „Der neue Cayenne wird in 2018 in den wichtigen Absatzregionen USA und China eingeführt – das verspricht weiteren Zuwachs“, sagte Detlev von Platen, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Porsche. Für das Jahr 2018 werde die Stabilisierung auf dem hohen Niveau von 2017 angestrebt.

Zurück